Sören Hofmann

Tuba | Vorstand (Stellv. Vorsitzender)

Sören über das Sächsische Blechbläser Consort:

"Im Sächsischen Blechbläser Consort zu musizieren ist wie Klettern ohne Seil - jeder kleine Fehler hat sofort Auswirkung auf das Gesamtergebnis. Eine besondere Herausforderung ist dabei das Musizieren ohne Dirigent. Jeder Einzelne muss mehr leisten, als nur seine eigene Stimme abzuliefern. Er muss völlig selbständig seinen Platz im Gesamtgefüge finden und durch Musikalität zu einem großartigen Ganzen beitragen."

Sören über die Brass Band Sachsen:

"In der Brass Band Sachsen zu musizieren ist für mich so etwas wie 'nach Hause kommen'. Nicht nur in musikalischer Hinsicht ist dieses Ensemble eine große Familie für mich. Das Musizieren in einer Brass Band ist für mich ein Lebenselixier - ich kann nicht mehr ohne."

Im zarten Alter von neun Jahren begann Sören mit der Blechbläserei. Doch der Weg zur Tuba war ein langer. Zunächst waren es das Tenorhorn sowie das Euphonium, welchen er in der Brass Band Chemnitz 13 Jahre lang die Treue hielt. Nach einem schicksalhaften Besuch des WMC in Kerkrade 2001 erlebte Sören erstmalig eine Championship Section Brass Band in Aktion – das war es! Seitdem ist er dem Klang dieser Besetzungsform verfallen, vor allem aber der Tuba als Musikinstrument. Der Unterricht bei Georg Bölk (Staatskapelle Weimar) und Prof. Wachsmuth (Dresdner Philharmonie) gab wichtige Impulse, seine Fähigkeiten auf der Tuba zu entfalten. Daraufhin musizierte er viele Jahre im Landesjugendblasorchester Sachsen. Sören war und ist in zahlreichen, hochkarätigen Ensembles wie der Brass Band A7, der 3BA Concert Band sowie der Bläserphilharmonie Thum ein gern gesehener Gast. Trotz vieler Gastspiele in ganz Deutschland ist er seiner Heimat treu geblieben und so verwundert es nicht, dass er sich intensiv der Traditionsentwicklung von Sachsens Bläserszene beteiligt. So erwuchs aus den ersten Gesprächen mit dem damaligen Präsidenten des Sächsischen Blasmusikverbandes e.V. im Jahre 2002 binnen zweier Jahre eine Fachgruppe Brass Band im Sächsischen Landesprobenlager für Blechbläser und Schlagwerker. Um diesem Samen zum Austreiben zu verhelfen, das heißt optimale
Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, kandidierte er 2007 anlässlich der Vorstandswahl des Sächsischen Blasmusikverbandes e.V. / Bläserjugend Sachsen. Lediglich acht Jahre später wurde eben jene Brass Band Sachsen Vizeeuropameister in der Challenge Section. Obwohl er sein Studium der Sozial- und Verhaltenswissenschaften mit sehr gutem Erfolg absolvierte, wusste er, dass für ihn zum Glück im Beruf weitaus mehr, als die Arbeit im dadurch naheliegenden Berufsfeld gehört. So ist er seitdem bemüht, seine im Studium erlernten Fähigkeiten mit der Musik zu kombinieren. Weiterführende Qualifikationen, unter anderem zum Dirigenten, ermöglichten es ihm, diesen Weg konsequent weiterzugehen. Aktuell unterrichtet er tiefes sowie mittleres Blech an diversen Musikschulen im Chemnitzer Umland und hat die künstlerische Leitung des Jugendblasorchesters Hohenstein-Ernstthal inne.


Basstuben:
York Preference EB-3082
Melton 2040/5-L

Kontrabasstuben:
Besson Sovereign BE-994-2-0
St. Petersburg 202SD-45

Sören Hofmann

  • Stimme: Solo BBb Bass
  • Mitglied des Sächsischen Blechbläser Consort seit: 2008 (Gründungsmitglied)
  • Mitglied der Brass Band Sachsen seit: 2004 (Gründungsmitglied)
  • Geboren in: Chemnitz
  • Weitere Ensembles: Bernsdorf Brass, Brass Collegium Sachsen