Musikalische Leitung

Christian Köhler

Nach dem Abitur an der Darmstädter Justus-Liebig-Schule studierte Köhler zunächst Musik im Hauptfach Posaune an der Universität Mainz und der Musikuniversität Wien, bevor er sich im Jahr 2004 für ein Dirigierstudium in der Klasse von Prof. Jan Cober am Conservatorium Maastricht entschied. Während seines Masterstudiums bekam er zusätzlichen Unterricht bei Vince Mendoza, Chefdirigent des Metropole Orkest, dem Pop- und Jazzorchester des niederländischen Rundfunks.

Schon während seiner Studienzeit übernahm er verschiedene Dirigierassistenzen im Musicalbereich oder war selbst Musiker im Orchester, so zum Beispiel bei der Stuttgarter Produktion von „Elisabeth“ oder beim Bochumer „Starlight Express“.

Im Jahr 2011 wurde er beim Landespolizeiorchester Brandenburg mit damals 31 Jahren jüngster Chefdirigent eines Berufsblasorchesters in Deutschland.

Daneben ist Köhler ständiger Gastdirigent des Deutschen Filmorchesters Babelsberg, mit dem er regelmäßig, beispielsweise mit Barbara Schöneberger, Anna Loos und Katharine Mehrling konzertiert oder Musik für Kinoproduktionen oder CD´s, so unter anderem für Sony Pictures, Constantin Film, Universal Pictures, Netflix, Deutsche Grammophon, die Ufa GmbH, ARD oder das ZDF aufnimmt. Weitere Gastdirigate führten ihn ferner an das Staatstheater Darmstadt, das Stage Theater an der Elbe zu Disney´s Broadway-Show „Mary Poppins“, Sächsischen Bläserphilharmonie nach Leipzig oder regelmäßig zum Berliner Sinfonie-Orchester. 2021 debütierte er zudem beim Radio-Sinfonieorchester des Österreichischen Rundfunks in Wien.

Ein Lehrauftrag an der Filmuniversität Babelsberg, wo er die Kompositionen der Studierenden im Masterstudiengang Filmmusik beim Deutschen Filmorchester Babelsberg aufnimmt, runden sein Wirken ab.